Projektiv.

Der Blog von kartenprojektionen.de

So, 3.1.2021 14 Projektionen für 2021 (Teil 1)

Wenn Du Dich wunderst, worum es hier überhaupt geht, hast Du das Vorwort wahrscheinlich nicht gelesen.

Januar: Ginzburg V

Ginzburg V
Urheber G. A. Ginzburg (1950)
Gruppe Lentikulär
Eigenschaft Vermittelnd
Andere Namen
  • Modifizierter polykonischer Entwurf des TsNIIGAiK, 1950
Anmerkungen

Der Ginzburg V wurde 1950 zur Verwendung in sowjetischen Schulatlanten entworfen[1], blieb darüber hinaus aber eher unbekannt. Das ist bedauerlich, denn es handelt sich meiner Meinung nach um eine sehr elegante, optisch ansprechende Projektion.
Er sieht sich nicht allzu ungewöhnlich aus, sein »look & feel« ist dem des berühmten Winkel Tripel recht ähnlich:
Vergleiche Ginzburg V und Winkel Tripel.

Wie auch immer, der diesjährige Kalender zeigt Projektionen, die nach dem einen oder anderen Messverfahren besonders niedrige Verzerrungswerte zeigen. Unglücklicherweise wurde der Ginzburg V diesbezüglich meines Wissens nur einmal untersucht, nämlich von Richard Capek[2], als er seinen Verzerrungswert Q vorgestellt hat. Dort aber nahm der Entwurf die Spitzenposition unter einhundert bewerteten Projektionen ein!
Zugegeben, seit wurde eine Reihe von Projektionen mit minimierten Verzerrungswerten vorgestellt, so dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass der Ginzburg V mittlerweile überholt worden ist – und überhaupt hat Q so seine Mängel (ich denke, ich werde irgendwann in Zukunft mal darüber schreiben müssen), aber trotzdem ist das doch ein guter Anfang für meine Sammlung an gering verzerrenden Projektionen.

Sehen wir uns noch eine Darstellung der Verzerrungen an:

Hellere Farbtöne zeigen geringere, dunklere Farbtöne höhere Verzerrungswerte an.
Bei den Flächenverzerrungen markieren die roten Linien Werte von 1.0 (= flächentreu, keine Verzerrungen; die gestrichelte Linie), 1.2 und 2.0.
Bei den Winkelverzerrungen markieren die roten Linien Werte von 20° (die gestrichelte Linie), 40° und 80°.

Ein Wort noch über das Kartenbild:
Vor kurzer Zeit habe ich auf auf John G. Savards großartiger Kartenprojektions-Website ein Bild der Lagrange-Projektion gefunden, welches den NOAA ETOPO2: Topography and Bathymetry Datensatz verwendet. Die schwarz/dunkelgrauen Ozeane gefielen mir auf Anhieb auf ich war weniger begeistert von der Darstellungsweise der Kontinente. Also habe ich eins meiner eigenen topographischen Kartenbilder (erstellt mit Simple DEM Viewer) dahingehend modifiziert, dass es Ozeane im gleichen Stil zeigt, und projizierte es auf den Ginzburg V mit Geocart.
Mit gefällt die Grafik sehr gut! Sie wäre vermutlich etwas problematisch, wenn man eine »richtige« Weltkarte mit Beschriftungen erstellen will, für dekorative Zwecke aber finde ich sie großartig.

Nächsten Monat sehen wir dann einen Vertreter aus der oben erwähnten »Reihe von Projektionen mit minimierten Verzerrungswerten«.

Quellenangaben

  1. Snyder, John P.: Flattening the Earth: Two Thousand Years of Map Projections.
    Chicago 1993, Seite 248.
  2. Richard Capek, 2001:
    Which is the Best Projection for the World Map?
    icaci.org/files/documents/ICC_proceedings/ICC2001/icc2001/file/f24014.pdf

Kommentare

Sei der erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Verbleibende Zeichen: 2048
  
X Icon

Die folgenden vier Felder auf keinen Fall ausfüllen!

Nach oben